Prunkeier

Projekte, Schulleben

In den ersten Wochen der Schulschließung war für die Gold- und Silberschmiede in den Jahrgangsstufen 2 und 3 die Kundenzeichnung eines der wichtigsten Themen im homeschooling. Dabei geht es darum, einen Entwurf für Kunden möglichst realistisch und eindrucksvoll zu präsentieren. Mit Buntstiften und Wasserfarben wird der Glanz von Metalloberflächen und das Glitzern von Edelsteinen eingefangen.
Als kleines, gemeinsames Projekt trotz der räumlichen Trennung, haben sich die beiden Jahrgänge vor Ostern einen Wettbewerb geliefert:
Im Geist der berühmten Prunkeier der Firma Fabergè wurden eigene Prunkeier entworfen und mit den Mitteln der Kundenzeichnung auf ein Ei gemalt.
Im Gegensatz zu diesen auf Dauer angelegten Prunkeiern, steht der Brauch, die Eier, die zu Ostern verzehrt werden, zu schmücken und zu bemalen.
Zum Wesen dieses Brauches gehört auch die Zerstörung des Kunstwerks durch den Verzehr.
Es mussten daher zum Wettbewerb mindestens zwei Fotos anonym eingereicht werden:
Eines, das das Prunkei in seiner ganzen Schönheit zeigt, und ein zweites mit den Trümmern der Schale.

Wir danken allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern für Ihre wunderbaren Wettbewerbsbeiträge und hoffen, sie hatten Spaß bein Bemalen und beim Verzehren.
Die Jury hat mittlerweile online getagt und folgende Gewinner ermittelt:

3. Preis: Das Ei mit der Nummer 7574816: Daniela Herrmann, Si 3
2. Preis: Das Ei mit der Nummer 1234567: Regina Sebold, Si3
1. Preis: Das Ei mit der Nummer 4444441: konnte noch nicht ermittelt werden!

Mitglieder der Jury waren:
Christiane Förster, Lehrkraft und Schmuckkünstlerin aus Kaufbeuren
Lydia Rößner, Lehrkraft und Glasmalerin aus Augsburg
Angelina Gepting, Silberschmiedin und Schmuckzeichnerin aus Berlin

Leider können wir noch keine gemeinsame Preisverleihung veranstalten.
Wir bitten die glückliche Gewinnerin des ersten Preises, sich zu melden!

Johannes Borst