Tschechische Austauschschülerinnen an der Berufsfachschule für Glas und Schmuck

Projekte, Schulleben

Es war eine sehr intensive und auf vielen Ebenen reichhaltige Zeit gewesen, die leider auch sehr schnell vorüber gegangen wäre, meinte der kommissarische Schulleiter Norman Weber in seiner kurzen Ansprache anlässlich der Verabschiedungsfeier der sechs tschechischen Schülerinnen und ihrer Lehrerin Olga Devová, die für 14 Tage an der Berufsfachschule für Glas und Schmuck zu Gast gewesen waren. Im Beisein von Oberbürgermeister Stefan Bosse, Vertreter/-innen der SMV und der beteiligten Lehrkräfte fand eine kleine Präsentation der Werkstücke statt, die in den beiden Wochen entstanden waren.

Im Rahmen des Schüleraustausches, unterstützt durch den Deutsch-Tschechischen Zukunftsfond und durch TANDEM Regensburg, konnten Magdalena Linková, Maria Vohánková, Terezie Metelková, Karonia Viktová, Gabriela Tonevová und Katerina Brodacová Erfahrungen in jeweils zwei Berufen des gestaltenden Handwerks, Graveur und Silberschmied, sammeln. Jede Schülerin hatte eine Teedose mit einer ornamentalen Verzierung anfertigt. Das gewerkübergreifende Projekt sei ausgesprochen erfolgreich verlaufen und die Schülerinnen könnten auch sehr stolz auf ihre Arbeiten sein, lobte Weber.

Die Lehrerinnen und Lehrer der Berufsfachschule, hatten für ihre Gäste außer dem Unterrichtsprojekt auch ein reichhaltiges Freizeitprogramm ausgearbeitet, das neben dem Besuch des Isergebirgsmuseums, dem Schloss Neuschwanstein und einer Stadtführung noch vieles mehr beinhaltete. So konnten auch freundschaftliche Bande unter den Schülerinnen und den Schülern der Berufsfachschule und ihren Gästen geknüpft werden. Entsprechend schwer fällt nun den Tschechinnen auch der Abschied.

Doch die Zusammenarbeit der beiden Schulen des gestaltenden Handwerks findet seine Fortsetzung im März und September 2016. So wird in den nächsten Tagen eine Klasse der Graveure nach Jablonec reisen um in den dortigen Werkstätten zu arbeiten und im Herbst findet in Tschechien ein Glasschmuck-Symposium statt, an dem sich Schülerinnen und Schüler der Berufsfachschule ebenfalls beteiligen werden. So trägt die Passion zum Kunsthandwerk und Design seinen Teil dazu bei, dass Brücken zwischen Ländern geschlagen werden.