Symposium 2013

Öffentlichkeit, Schulleben, Techniken

Eine namhafte Expertenrunde traf sich am 20. November an der Staatlichen Berufsfachschule für Glas und Schmuck Kaufbeuren. Die Veranstaltung stand in engem Zusammenhang mit der Erstellung der neuen Lehrpläne in allen Fachbereichen.

Ziel war es inhaltliche Konzeptionen der Ausbildung zu hinterfragen und Impulse für eine aktuelle und zukunftsfähige Ausbildung an der Berufsfachschule zu setzen. Eingeladen waren – neben den Lehrkräften der Schule – Vertreter aus den Bereichen Gestaltung und Betriebswirtschaft:

  • Prof. Christoph Zellweger, Schmuckgestalter, Art and Design Senior Research Fellow, Shefffield Hallam University
  • Michael Haerteis, Projektbetreuer, Mayer‘sche Hofkunstanstalt München
  • Angelika Weingardt, Glasgestalterin, Lehrbeauftragte an der Akademie der Bildenden Künste, Stuttgart,
  • Klaus Lohmeyer, Werkstatt München, Schmuckgestalter, Unternehmer, München
  • Andreas Diehl, Brillendesigner, Kaufbeuren
  • Rudolf Schowalter, Fa. Naujok, Gravierwerkstätte GmbH &Co.KG, Augsburg

Die Moderation lag bei Thomas Nölle, Geschäftsstellenleiter des Bundesverbandes der Gablonzer Industrie e. V..

Im Plenum und in Fachrunden, wurden Fragen nach den aktuellen handwerklichen und gestalterischen Anforderungen erörtert. Diskutiert wurden Voraussetzungen für eine erfolgreiche handwerkliche Berufslaufbahn und ein Hochschulstudium im In- und Ausland.

In der Schlussrunde zogen alle Beteiligten ein positives Resümee und befürworteten auch für die Zukunft einen kontinuierlichen inhaltlichen Austausch von Ausbildungsstätte, Betrieb und Hochschule.