Exkursion zu Christi Himmelfahrt

Projekte, Schulleben

Den Christi Himmelfahrtstag haben die Silberschmiede des 2. Ausbildungsjahres auch heuer wieder dem sakralen Gerät gewidmet. Gegenstände für Gottesdienste, gleich welcher Konfession, zu entwerfen und herzustellen, gehört immerhin zu den klassischen Arbeiten eines Silberschmiedes.

Um sich ein Bild von den rituellen Zusammenhängen zu machen und den ästhetischen Rahmen, in dem kirchliche Silberschmiedearbeiten zum Einsatz kommen, besser zu verstehen, stand zu Beginn eine Pontifikalmesse im Augsburger Dom auf dem Programm. Dessen Bau und Ausstattung, die feierliche Liturgie und Mozarts Piccolominimesse wirkten beeindruckend zusammen.

Anschließend war beim Mittagessen Zeit, die Riten und die dabei benutzten Gegenstände ausgiebig zu besprechen und zu hinterfragen.

Das Diözesanmuseum St. Afra bot dann einen Rückblick auf die historischen Formen und z. T. prachtvolle aber auch skurrile Gold- und Silberschmiedearbeiten.
Nach einem kurzen Abstecher in den Goldenen Saal des Rathauses schloss die Klasse den Ausflug mit einem starken Kontrast ab: Die erst 2013 fertiggestellte Renovierung der St. Moritz-Kirche durch John Pawson (London) ist eines der prominentesten Projekte für die konsequente Modernisierung von historischen Sakralräumen.